Schiedsgerichtsbarkeit

Herbert Kronke, seit 2012 Schiedsrichter am Iran-United States Claims Tribunal in Den Haag (Niederlande), Emeritus der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg und von 1998 bis 2008 Generalsekretär von UNIDROIT, Rom, ist – überwiegend - als Vorsitzender oder Einzelschiedsrichter sowie als parteibenannter Mitschiedsrichter tätig, und zwar sowohl in institutionell administrierten (ICC, Stockholm, Mailänder Kammer, AIA, DIS) als auch in ad hoc Verfahren (z.B. unter der UNCITRAL-Schiedsordnung).

In 66 Schiedsverfahren (63 Handelsschiedsgerichtsverfahren und drei BIT-Investitionsschiedsgerichtsverfahren unter Stockholmer und UNCITRAL-Schiedsordnung) – häufig unter Beteiligung von Staaten, Staatsunternehmen und anderen staatlichen und intergouvernementalen Organisationen und Einrichtungen – mit Parteien aus Europa, Amerika, Asien und dem Mittleren Osten war das Recht folgender Länder anwendbar: Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Libanon, Luxemburg, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Saudi Arabien, Schweiz, Tschechische Republik, Türkei, Vereinigte Staaten von Amerika (Delaware, New York). Die Verfahren betrafen Kauf- und Vertriebsverträge, Rohstofflieferungen und Preisanpassung, Gesellschaftsverträge, Haftung von Mitgliedern von Gesellschaftsorganen und Vergütung von Organmitgliedern, aus Unternehmenskäufen resultierende Streitigkeiten, Privatisierung von Staatsunternehmen, Akkreditive, Bankgarantien und andere Finanzdienstleistungen, Kreditsicherungsrechte, Wettbewerbsrecht, Baurecht, Energie, Telekommunikation, Satellitenbetrieb und andere Raumfahrtaktivitäten, toll production, Automobilteilezulieferung, Produkthaftung. 

Herbert Kronke ist Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS),  Mitglied des Schiedsrates der Mailänder Kammer für nationale und internationale Schiedsverfahren,  der ICC-Kommission für Schiedsgerichtsbarkeit, des London Court of International Arbitration (LCIA), der Schweizerischen Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit (ASA) und der Österreichischen Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit. Er ist zudem folgenden Schiedsgerichtsbarkeitsinstitutionen verbunden: Chinese International Economic and Trade Arbitration Commission (CIETAC) und Cairo Regional Centre for International Arbitration (CRCICA).  

Nach dem Jurastudium in Mainz, Hamburg und Edinburgh und beiden Staatsexamina in Hamburg folgten Promotion in München und Habilitation in Trier. Ehrendoktorwürden verliehen die Eötvös-Loránd-Universität in Budapest und die International Hellenic University in Thessaloniki. Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte in Brasilien, China, Griechenland, Italien, Kanada und den Niederlanden und an der Haager Akademie für Internationales Recht. Autor von über 150 Kommentaren, Büchern, Beiträgen zu Sammelwerken und Aufsätzen auf den Gebieten des Vertragsrechts, Handelsrechts, Gesellschaftsrechts, Kapitalmarkt- und Finanzdienstleistungsrecht, des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts und der Schiedsgerichtsbarkeit.

Mitglied der Académie Internationale de Droit Comparé, des Deutschen Rates  für Internationales Privatrecht, der Academia Europea sowie zahlreicher nationaler und internationaler wissenschaftlichen Vereinigungen und Akademien.

Herbert Kronke führt Schiedsverfahren in deutscher, englischer und italienischer Sprache durch und verfügt über gute Kenntnisse des Französischen und Niederländischen sowie reading knowledge in Dänisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch.

Seitenbearbeiter: Prof. Dr. Dres. h.c. Herbert Kronke
Letzte Änderung: 13.12.2016
zum Seitenanfang/up