Bereichsbild

Heidelberg Center for International Dispute Resolution

Das Heidelberger Centrum für internationales Prozess- und Streitbeilegungsrecht hat seinen Sitz beim Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg.

Das Center bildet die Plattform für einen regen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Es koordiniert akademische Aktivitäten in den Bereichen des internationalen und europäischen Verfahrensrechts, der Schiedsgerichtsbarkeit und der alternativen Streitbeilegung.

Inhaltliches Ziel der Forschungsarbeiten des Centers ist eine Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Theorie und Praxis in den Verfahren der internationalen Streitbeilegung. Dabei soll insbesondere der Einfluss untersucht werden, den die Entstehung eines europäischen Zivilprozessrechts auf die praktische Durchführung der Verfahren grenzüberschreitender Streitbeilegung hat und die dabei zu Tage tretenden praktischen Erfahrungen wissenschaftlich nutzbar gemacht werden.

Das Center trägt insbesondere durch Studien, die es im Auftrag der Europäischen Kommission erstellt, zur Erforschung des Europäischen Zivilverfahrensrechts bei. So wurden unter der Ägide des Centers die "Studie zur Bewertung der Anwendung der Verordnung EG Nr. 44/2001 'Brüssel I' in der Praxis der Mitgliedstaaten" erstellt.

Regelmäßige Vortrags- und Kongressveranstaltungen beleuchten die verschiedenen Felder der alternativen Streitbeilegung und des Internationalen Verfahrensrechts aus Sicht der Anwaltschaft, der Richterschaft und der Lehre. Vorhandene rechtliche Strukturen sollen analysiert und zukunftsweisende Lösungsmodelle für aktuelle rechtliche Probleme erarbeitet werden.

Wesentlicher Bestandteil des Centers im Bereich der akademischen Ausbildung ist die Betreuung des Heidelberger Studententeams beim Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot, der jährlich in Wien stattfindet und Studenten eine hervorragende Möglichkeit bietet, sich bereits im Rahmen des Studiums mit der Schiedsgerichtsbarkeit und dem internationalen Handelsrecht zu befassen.

Lehrveranstaltungen und Seminare sowie besondere Fortbildungsprogramme für Studenten, Graduierte und Praktiker runden die Tätigkeit des Centers ab.

Für nähere Informationen über Forschungsvorhaben und Promotionsmöglichkeiten wenden Sie sich bitte über das Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht an die jeweiligen Dozenten.

Das Direktorium des Centers gibt die Schriftenreihe "Privatrecht - Wirtschaftsrecht - Verfahrensrecht" heraus, die beim Nomos-Verlag erscheint.

Beirat

  • Dr. Christian Duve, Rechtsanwalt, Frankfurt(Main)
  • Prof. Dr. Julia Klauer, LL.M., Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin
  • Prof. Dr. Richard Kreindler, Rechtsanwalt, Frankfurt(Main)
  • Prof. Dr. Carl Otto Lenz, Rechtsanwalt, Brüssel; Generalanwalt am EuGH a.D
  • Prof. Hilmar Raeschke-Kessler, LL.M, Rechtsanwalt beim Bundesgerichtshof, Karlsruhe
  • Dr. Axel Reeg, Rechtsanwalt, Mannheim
  • Prof. Dr. Hanns-Christian Salger, LL.M., Rechtsanwalt, Frankfurt(Main); Attorney at Law, New York
  • Dr. Fabian von Schlabrendorff, Rechtsanwalt, Frankfurt(Main)
  • Dr. Jernej Sekolec, Secretary of the United Nations Commission on International Trade Law (UNCITRAL) from 2001 to 2008
  • Dr. Anne-Marie Whitesell, J.D., Rechtsanwältin Dechert LLP, Generalsekretärin des ICC International Court of Arbitration von 2001-2007

Förderung

Das Center erfährt Förderung durch den Verein der Freunde und Förderer des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg e.V. – Abteilung Center.

Die Direktoren des Centers freuen sich über jeden weiteren Sponsor und neue Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer (BeitrittserklärungAdobe).

Seitenbearbeiter: IPR-Institut
Letzte Änderung: 12.01.2018
zum Seitenanfang/up